Wie bereits angekündigt, bieten wir euch auf dem Product Owner Camp 2019 in Frankfurt gleich zwei Keynotes. Am Freitag spricht Markus Andrezak über Strategie: Missverständnisse vermeiden. Darin erklärt er uns, wie man es schafft, Missverständnisse zu umschiffen, die das Thema Strategie in Unternehmen scheinbar endlos begleiten.

Natürlich haben wir auch ihm im Vorfeld des Camps drei Fragen gestellt, die euch ein wenig näher ans Thema heranführen und die Vorfreude auf die Keynote schüren sollen.

Über die Strategie, Missverständnisse zu vermeiden

Markus, du sagst „Strategie im Unternehmen lädt immer wieder zu Missverständnissen ein“ – was ist das größte Missverständnis deiner Meinung nach?

Markus Andrezak: Das größte Missverständnis ist, dass Strategie ein große Sache ist, die nur besondere Leute angehen können – und das nur sehr selten. 

Krass gesagt, müssen wir es schaffen, über Strategie eher wie über etwas „Normales“ – wie etwa Fussball – zu reden und es irdischer und normaler machen. 

Muss man seine Strategie also an den sich stetig verändernden Markt anpassen, oder reden wir noch immer von einer im Vorfeld definierten Sache?

Markus: Strategie ist nicht „ein Ding“; sie hat viele Ebenen: Vision – was wollen wir erreichen, wie wollen wir das schaffen, was brauchen wir dafür? Das spielt alles auf unterschiedlichen Ebenen und in unterschiedlichen Zeiträumen. 

Das Schöne ist: Plötzlich können wir die Dinge anpassen, wenn wir sie brauchen. Die Vision und was wir erreichen wollen hoffentlich seltener, anderes öfter. Wichtig ist aber, dass wir oft die Gelegenheit zum Anpassen haben.

Ergibt das nicht nicht eine Menge Overhead, wenn man die (neue) Strategie dann jedes Mal wieder kommunizieren muss?

Markus: Wenn man es ungeschickt anstellt, wäre das sicher so. Ich biete ein paar Bilder an, die es erlauben zu verstehen, dass Strategie ein rollender, fortwährender Prozess ist, in dem wir auch immer nur die Änderungen neu bemerken und kommunizieren müssen … sonst wäre es natürlich der reine Wahnsinn!

Meiner Erfahrung nach reicht es, sich pro „Unternehmensebene“ 15 bis 30 Minuten pro Woche damit zu beschäftigen. Wenn es uns das nicht wert ist, ist sowieso etwas kaputt 😉

Über Markus Andrezak

Markus Andrezak hat seit Mitte der 90er an großen Produkten im Internet gearbeitet. Er hat Leute beraten und wieder im Internet gearbeitet. Seit Extreme Programming arbeitet er in agilen Umgebungen. Er hat als Angestellter und Berater kleinen Firmen und Konzernen geholfen, agil Produkte zu bauen. Mit überproduct berät er in Produkt, Portfolio, Strategie, Innovation und Kundenzentrierung.

Über die Keynote
SpeakerMarkus Andrezak
TitelStrategie: Missverständisse vermeiden
Datum30. August 2019, 14:15 Uhr
Zeitplan